waldstepperbu.de

Es blüht im Altenhofer Dreieck in Berlin.

Kirschbäume in Blüte stehend
hoergen friendica (via ActivityPub)
@waldstepper ist das dieser bekannte Kirschblütenhain?

Mein aktueller Desktop 04/21

Seit 6 Jahren ändere ich hin und wieder nur das Farbschema an meinem #Linux Desktop.

Xfce auf Xubuntu 20.04

Ich glaube den grauen Hintergrund könnte ich wirklich mal auffrischen. 🤪
Es soll doch Frühling sein. 😛 Auch auf meinem #Desktop. 😀 Ich brauche Farbe. 😉
#xfce #mydesktop
Eigentlich sehe ich mein Hintergrundbild gar nicht so oft, da immer irgendwelche Programmfenster darüber liegen. 😊

Von Blüte zu Blüte

In den letzten vier Wochen waren die Krokuse in meiner Homezone sehr präsent.

lila Krokusblüte mit gelbem Stempel

In der letzten Woche haben dann auch die Forsythien angefangen zu blühen.
Forsythien in Blüte stehend
Forsythienzweig mit Blüten und Blätter

Jede Woche kommen nun neue Blüten zum Vorschein. 😀 In den nächsten Tagen werden sich die Knospen der Magnolien öffnen. 😉

GNU/Linux.ch mastodon (AP)
Warum Discord keine Gute Wahl ist und welche Alternativen es gibt https://gnulinux.ch/warum-discord-keine-gute-wahl-ist-und-welche-alternativen-es-gibt
Ich zitiere aus dem Artikel: "Eine direkte, datenschutzfreundliche Alternative zu Discord gibt es leider nicht." 🤭
Wie kommt man denn auf so ein schmales Brett? Matrix oder Telegram sind keine Discord Alternative.
Und was kann den Mumble nicht, was Discord kann? Denn Mumble ist Freie Software und ist eine sehr gute Alternative zu Discord. 😁 Mumble kann sogar mehr als Discord z.B. Verschlüsselung.

Wer Mumble nicht kennt, dem empfehle ich dringendst Natenoms Wiki zu studieren. 😉 https://wiki.natenom.de/mumble 😀
GNU/Linux.ch mastodon (AP)
danke für den Hinweis, auch die der anderen Kommentatoren, die auf Mumble hingewiesen haben.
Habe es dem Verfasser des Artikels weitergeleitet.

😀 Es grünt und blüht. 🌾

App-Theater mit Hallodrio

So langsam geht mir dieses ganze App-Theater tierisch auf den Senkel. Die Leute die ständig irgendwelche proprietären Apps hypen, sollten sich meiner bescheidenen Meinung nach, mal etwas mehr Hintergrundwissen aneignen.

Hintergrundwissen erlangt man z.B. durch lesen. Für den konkreten Fall kann ich das Buch Cyberwar - Die Gefahr aus dem Netz von Constanze Kurz und Frank Rieger empfehlen.
In diesem Buch wird an dem Beispiel des Start-up-Unternehmens "Hallodrio" erklärt, wie oftmals proprietäre Apps erstellt werden.
Wer nach dem lesen des Buches parallelen zur Luca-App findet hat schon mal etwas gelernt.
Ganz passend zum Thema finde ich auch den Artikel Wer rettet uns vor der App? von netzpolitik.org https://netzpolitik.org/2021/npp-225-zu-apps-in-der-pandemiestrategie-wer-rettet-uns-vor-der-app/

waldstepper friendica

Keine biometrischen Merkmale speichern

Ich persönlich finde es ist unverantwortlich, biometrische Merkmale wie z.B. Fingerabdrücke, Iris-Scans oder Gesichtsmerkmale zu speichern. Passwörter kann man nach einer Kompromittierung ändern, biometrische Merkmale nicht!

Die aktuelle Folge vom Podcast Besser - der Podcast behandelt auch gerade das Thema Biometrie: https://besser.demkontinuum.de/2021/03/biometrie-s02e04/
computer_user reshared this.
Am besten und aufschlussreichsten zum Thema Biometrie, fand ich das Chaosradio 266.
CR266 reclaimyourface.eu
Wie automatische Gesichtserkennung unsere Demokratie bedroht
https://chaosradio.de/cr266-reclaimyourface-eu

Apps allein lösen keine Probleme!

Es werden wieder diverse Apps gehypt, die uns aus der Pandemie raus bringen sollen.

Ich mag diese App-Gläubigkeit nicht. Was gesellschaftlich und politisch nicht funktioniert oder nicht gewollt ist, kann keine App verändern/verbessern.

Warum werden diese Apps nicht gleich quelloffen erstellt, damit sie auf allen Plattformen eingesetzt werden können und alle Menschen sie nutzen können? Es ist wieder so, die Bürger werden indirekt gezwungen ein Google oder Apple Smartphone besitzen zu müssen. Das finde ich übergriffig!

Bei der FSFE habe ich gelesen:
Niemand sollte jemals dazu gezwungen sein, Software zu benutzen, die nicht benutzt, studiert, geteilt und verbessert werden kann. Wir müssen das Recht haben, Technologie derart zu gestalten, dass sie unseren Bedürfnissen gerecht wird.

Das halte ich für sehr wichtig!
3 people reshared this
Andreas vom Zwenkauer See friendica (via ActivityPub)
Leute, Apps sollen und werden keine Probleme lösen.

Apps sollen ein Werkzeug sein um im größeren Zusammenhang Probleme zu vermeiden oder wenigstens zu steuern.

Mit dem Werkzeug "App" könnte man in unserem Katastrophenfall die Bewegung von Menschen erkennen und steuern. Und damit wenigstens versuchen, die wirtschaftliche (und damit letztlich auch die gesundheitliche) Existenz der Menschen aufrecht zu erhalten.
hoergen friendica (via ActivityPub)
@Andreas vom Zwenkauer See UNS ist das schon klar. Es ging ja um die Frage, warum Menschen GLAUBEN, dass Apps Probleme lösen ;) @waldstepper

Knoppix im Doppelpack

Nachdem ich Knoppix 9.2 auf verschiedenen Maschinen gebootet hatte, sind meine beiden Tuxe außer Rand und Band. 🤣


Knoppix 9.2 auf meinem Lenovo B560

Jetzt wird noch ein Knoppix USB-Stick erstellt. Moderne Rechner haben oft kein CD-DVD-ROM Laufwerk mehr.
Nun können die User in die Linux User Group kommen. Das Knoppix-Live-System ist bereit. 😉

Mit CD und USB-Stick ist mein persönlicher Linux-Werkzeugkasten komplett. 🐧
Ich bin ein GNU/Linux Fan. 😻
#GNU #Linux #Knoppix #Linuxfan

Knoppix 9.2

Auf den #CLT2021 hielt Prof. Klaus Knopper seinen Vortrag über Knoppix 9.2, den ich mir im Livestream anhörte.
https://chemnitzer.linux-tage.de/2021/de/programm/beitrag/218
Herr Knopper erzählte uns, dass es Knoppix 9.2 nur exklusiv in den Linuxzeitschriften
LinuxUser und Linux-Magazin in der Ausgabe 04/21 gibt.

Da bei meinem Zeitungshändler noch nicht die LinuxUser in der April Ausgabe auslag, habe ich mir spontan das Linux-Magazin gekauft. 🤣
Nun habe ich ein aktuelles Knoppix 9.2😀
Ich hatte mir das Linux-Magazin vor 2 Tagen gekauft. Vorhin hatte ich gelesen, dass die LinuxUser am 18.03.2021 erscheint. Jetzt habe ich die LinuxUser 04/21 auch im Haus. 😀

Thematisch gefällt mir die LinuxUser besser. Aber das ist Geschmackssache, da GNU/Linux ein weites Feld umfasst.
Fazit: Da ich nun beide Zeitschriften habe, bin ich für die nächste Zeit gut aufgestellt. :smoking
Later posts Earlier posts